Jagdhaftpflichtversicherung

Die Jagdhaftpflichtversicherung ist eine gesetzlich festgeschriebene Pflichtversicherung für Jäger, Forstbeamte und Jagdpächter. Jeder Jäger muss diese Versicherung zur Beantragung eines Jagdscheines bei der Jagdbehörde vorweisen können. Ist dies nicht der Fall, so kann kein Jagdschein gemacht werden. Versichert ist jegliche jagdliche Betätigung, die als Jäger, Forstbeamter oder Jagdpächter durchgeführt wird. Versichern können sich aber auch Pächter oder Inhaber eines in Deutschland befindlichen Jagdbetriebes. Versichert ist hier nicht nur das Durchführen von Jagdveranstaltungen, sondern auch die in diesem Zusammenhang stehende Bewirtung von Gästen und Helfern.

Eine Jagdhaftpflichtversicherung beinhaltet folgende Leistungen:

  • Umfassende und zeitgemäße Absicherung des Jagdrisikos
  • Weltweiter Versicherungsschutz
  • Versicherungsschutz bei Forderungsausfällen
  • Abdeckung des Produktrisikos durch Verkauf und Weitergabe von Wild und Wildbret
  • Verzicht auf den Einwand des fehlenden Verschuldens bei Personenschäden durch Schusswaffengebrauch

Gefahren können z.B. durch den Gebrauch von Schusswaffen entstehen durch Hunde, die immer bei der Jagd dabei sind oder durch veranstaltete Jagden. Hier können Schadensansprüche gegenüber der dritten Person entstehen und geltend gemacht werden.

Das Halten von max. 3 Hunden sowie 3 Beizvögel sind mitversichert, eine private Tierhalterhaftpflichtversicherung ist nicht mehr nötig. Mitversichert ist auch die Haftpflicht aus dem erlaubten Besitz und Gebrauch von Schusswaffen.

TIPP: Wichtig ist es beim Abschluss einer Jagdhaftpflichtversicherung auf die Deckungssumme zu achten, denn Personen- und Sachschäden sind immer besonders teuer. Eine gesetzliche Deckung einer Jagdhaftpflichtversicherung beträgt normalerweise eine halbe Million für Personenschäden und 50.000 für Sachschäden. Der Versicherungsschutz besteht in der Regel weltweit, dennoch gibt es immer wieder Länder, die den deutschen Versicherungsschutz nicht anerkennen. Es besteht auch die Möglichkeit einen Selbstbeteiligungsbetrag einzubauen, um den Versicherungsbeitrag selber zu regulieren. Ist der Versicherungsnehmer Mitglied in einem Jagdverband, so besteht die Möglichkeit zu sparen, denn viele Versicherungsgesellschaften bieten hierfür auch Sondertarife an.

Die Leistungen der Jagdhaftpflicht unterscheiden sich je nach Versicherung, diese sollte genau auf die individuelle Situation des Jägers abgestimmt sein. Das Versicherungspaket für Jäger besteht oft aus unzähligen Deckungsbeispielen. Auch Wildpflege, der Gebrauch von Wasserfahrzeugen und Jagdschutzberechtigungen können mitversichert werden.