Haus und Grundbesitzer Haftpflichtversicherung

Eigentümer oder Pächter haften für die Gefahren, die von ihren Grundstücken ausgehen. Dazu gehören beispielsweise Schäden, die durch Einsturz des Gebäudes oder durch das Lösen von Gebäudeteilen verursacht worden sind. Für die Vermietung von Wohnungen oder Wohnhäusern ist eine gesonderte Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung sehr empfehlenswert. Immobilienhalter haften unbegrenzt und ein Leben lang, durch die Vernachlässigung ihrer Sorgfaltspflicht entstandenen Schäden.

Was tut die Haus- und Grundbesitzer Haftpflichtversicherung für den Versicherungsnehmer?

  • Prüfung der Frage, ob und in welcher Höhe eine Schadensersatzpflicht besteht
  • Regulierung von berechtigten Schadenersatzansprüchen
  • Abwehr von unberechtigten Schadenersatzansprüchen.
  • Im Falle eines Prozesses werden die Gerichts- und Anwaltskosten übernommen.

Dieses Versicherungsmodell richtet sich speziell an Eigentümer unbebauter Grundstücke bzw. an Eigentümer von Wohnobjekten, die vermietet werden. Versichert sind die Folgen von Schäden, die durch mangelnde Verkehrssicherung oder Instandhaltung verursacht worden sind. Auch durch einen nicht geräumten Weg oder einen lockeren Ziegel, kann schnell ein Unfall passieren, der zu hohen Schadenersatzforderungen führen kann.

Laut Finanztest regulieren die Versicherer in Deutschland, jährlich 54.000 solcher Schäden, wobei sie 106 Mio. Euro an geschädigte zahlen. Damit dem Vermieter nicht der finanzielle Ruin ins Haus steht, sollte die pauschale Versicherungssumme nicht unter 3 Mio. Euro liegen. Bauvorhaben sind mit einer Bausumme zwischen 20.000 und 100.000 Euro von der Haus und Grundbesitzerhaftpflicht abgedeckt. Ausreichend ist die Privathaftpflicht, wenn nur der Eigentümer im Haus lebt. Für die Haus- und Grundversicherung kann zwischen 5 Mio. Euro und 20 Mio. Euro pauschal für Personen- Sach- und Vermögensschäden gewählt werden.

Um ein unbebautes Grundstück zu versichern, sollte der Eigentümer nachrechnen. So nimmt ein Versicherer 14 Cent pro 100 Quadratmeter bei einer Versicherungssumme von 3 Mio. Euro, mindestens aber 47 Euro im Jahr. Das lohnt sich insbesondere bei größeren Grundstücken. Ein Konkurrent dagegen, berechnet zwar 65 Cent pro 100 Quadratmetern und ist damit teuer. Der Mindestpreis liegt aber nur bei 35 Euro im Jahr und wäre somit für kleinere Grundstücke günstiger.